Mode anprobieren wird zum Erlebnis

Interaktive digitale Elemente verwandeln Umkleidekabinen zu neuartigen Serviceräumen. Bei der Vielzahl innovativer Lösungen rund ums (virtuelle) Anprobieren haben Mode- und Schuhhändler nun fast schon die Qual der Wahl.  rt stellt einige Technologien vor.

„Interactive Fitting Room“: Diese von Bütema, Bietigheim-Bissingen, angebotene Lösung ist ähnlich. Auch hier sind sowohl die Variante RFID-Lesegerät oder Barcode-Scanner möglich, und es werden dem Kunden Produkt-Informationen, Cross-Selling-Angebote und die Verfügbarkeiten angezeigt. Des Weiteren kann das System mit einer Warenkorb- bzw. Checkout-Funktion ausgestattet werden, und auch die Hilfe-Funktion zählt zu den Optionen: Wird der entsprechende Button auf dem Display gedrückt, erhält der Verkaufsberater eine Push-Nachricht auf sein Smartphone.

Im Ruhezustand spielt der verspiegelte Touchbildschirm Digital-Signage-Inhalte aus, zum Beispiel Videos oder Produktfotos. Zentrale Drehscheibe des Systems ist die Bütema-Plattform „soviaRetail Core“, auf der alle Informationen zusammenfließen und an die verschiedenen Touchpoints verteilt werden. In der Regel wird eine Verbindung zum Warenwirtschafts- und E-Commerce-System des Händlers hergestellt. Als Full-Service-Anbieter offeriert Bütema Soft- und Hardware in einem Paket. Aktuell wird in einem Adler-Modemarkt die erste Anwendung umgesetzt.

Quelle: rt Heft 2 / 2016