Neue Lösungen für den Digitalen Spiegel

Die Digitale Umkleidekabine (Interactive Fitting Room) ist bereits seit einigen Jahren Bestandteil unseres Produktportfolios. Auf nicht einmal 1m² tummelt sich die geballte Power eines vielschichten Self Service Systems, RFID-Technik, Licht- und Soundeffekte.  

Die Voraussetzungen für unzählige, denkbare Anwendungsmöglichkeiten sind also gegeben. Im Folgenden möchten wir Ihnen deshalb ein paar neue Inspirationen mitgeben, was mit der Technologie der Digitalen Umkleidekabine (noch) alles möglich ist. 

The Selfie Heaven: Digitaler Spiegel & Digital Signage

Obgleich wir den Digitalen Spiegel ursprünglich als Teil einer Umkleidekabine konzipiert hatten, kann er durchaus auch losgelöst und als autarkes Produkt außerhalb der Umkleidekabine funktionieren. Im Zeitalter von Instagrammable-ism und Selfies wird gegenüber dem Spiegel ein mannshoher Digital Signage Screen aufgehängt. Ist der Spiegel außerhalb der Umkleidekabine angebracht, bekommt er eine Kamera verpasst. Über das eingebaute Display im Spiegel können nun verschiedene Hintergründe auf dem DS-Screen eingestellt und die Kamera am Spiegel ausgelöst werden – fertig ist die individualisierbare Selfie-Box. Das so entstandene Bild wird per Abscannen eines automatisch erzeugten QR-Codes auf das Handy der ‚Fotomodelle‘ herunterladbar.

Behind the Magic: die Software & Hardware

  • 1x2m großer Spiegel mit eingelassenem 9:16 Display (Display-Maße: 40x70cm)
  • Bütema Self Service Anwendung
  • Kamera
  • 100-Zoll+ Display
  • Bütema soviaRetail Backstore zum Pflegen der Inhalte

Mehrwert für Retailer:

  • “Wow”-Effekt im Store schaffen -> Retail muss heute mehr sein als nur ‘Ware verkaufen’
  • Erhöht Verweildauer der Kunden auf der Fläche
  • Brandbuilding/Emotionalisierung
  • Aktualität: wir leben im Zeitalter von Selfies, Instagram, TikTok, …

Mehrwert für Endkunden:

  • Bedient den Spieltrieb
  • Spannende, hochwertige Fotos von sich schießen lassen – ohne Kosten
  • Fotos direkt aufs Handy mitnehmen & teilen

USPs:

  • Dank Touch-Display Lösung vom Endkunden 100% selbst bedienbar
  • Hintergründe können dank Anbindung an den soviaRetail Backstore vom Retailer immer wieder ausgetauscht werden
  • Staging, Installation, Hardware- und Softwareservice wird komplett von der Bütema AG übernommen – keinerlei Aufwand für den Retailer

The Happy Place: der Spiegel, der dir auch Prosecco bringt

Umkleidekabinen sind nicht immer gleichbedeutend mit Wohlfühlfaktor. Wir finden, das sollte sich ändern und präsentieren: The Happy Place.

Wir stellen uns großzügige Kabinen vor, ausgestattet mit bequemen Sitzmöglichkeiten, sauber, modern. Für viel Platz nicht nur für eine Person, sondern für den gesamten Shopping-Squad.

An der Rückwand ist ein Digitaler Spiegel angebracht.

Dank der integrierten RFID-Antennen (und den korrespondierenden RFID-Chips an der Ware) erkennt die Kabine die mitgenommenen Teile und spielt auf dem im Spiegel eingelassenen Display passende Inspirations-Videos und Artikel-Empfehlungen aus.

Das Display ist touch-fähig; eine Berührung genügt, um ins Hauptmenü zu springen. Hier kann erst einmal die Lieblingsmusik gewählt werden, anhand von Playlisten, die nach Genres sortiert sind. Die Sound-Dusche, die von der Decke abhängt, spielt den passenden Shopping-Soundtrack.

Das Licht in der Kabine kann ebenfalls am Spiegel nach Belieben geändert werden: warmes Licht, natürliches Licht, kaltes Licht, farbiges Licht, …

Der ‚Hilfe-Rufen-Button‘ wird um eine essenzielle Funktion erweitert: dem Prosecco-Button. Antippen genügt und der oder die Verkäufer*in bringt eine frisch gekühlte Flasche Schaumwein.

Behind the Magic: die Software & Hardware

  • 1x2m großer Spiegel mit eingelassenem 9:16 Display (Display-Maße: 40x70cm)
  • Bütema Self Service Anwendung
  • RFID Antennen, unsichtbar verbaut hinter Verkleidung
  • Sounddusche
  • Bütema soviaRetail Backstore zum Pflegen der Inhalte
  • InStore Assistant App für Store-Personal (zum Empfangen der ‚Hilfe-Rufe‘)

Mehrwert für Retailer:

  • Schafft Wohlfühlatmosphäre
  • Erhöht die Verweildauer
  • Durch ‘Private Shopping’-Ansatz: höherer Bon pro Kunde
  • Veredelt den Store / Premium-Feeling

Mehrwert für Endkunden:

  • Platz & Ambiente in der Kabine
  • Individualisierung (Playliste)
  • Service (“Schampus-Button”, Licht)

USPs:

  • Licht, Sound, Spiegel, Computer, RFID = alles ein System, aus einer Hand
  • Staging, Installation, Hardware- und Softwareservice wird komplett von der Bütema AG übernommen – keinerlei Aufwand für den Retailer
  • Die Daten werden zentral im soviaRetail Backstore verwaltet. Dank Automatisierung und Tagging passiert dies automatisch -> auch hier kein Aufwand für den Retailer

Folgen Sie uns:

Folgen Sie uns:

Nach oben