Häufig gestellte Fragen: Glühbirne auf schwarzem Grund mit weißer Denkblase

FAQ

Hier finden Sie Lösungen zu häufiger auftretenden Digital Signage und InStore Assistant Problemen sowie Antworten zu allgemeinen Fragen wie Preise und Systemvoraussetzungen.

Digital Signage

  • Bitte prüfen Sie, ob das Gerät angeschaltet ist.
  • Bitte prüfen Sie, ob dem Gerät eine Promotion zugewiesen ist und ob diese Promotion auch zum jetzigen Zeitpunkt spielt (es kann z.B. sein, dass die Promotion mit Zeit-Regeln versehen ist und deswegen aktuell nicht gespielt wird)
  • Ist das Gerät online/mit dem Internet verbunden? (das können Sie prüfen, in dem Sie die Fernsteuerung öffnen. Wird das Gerät angezeigt, ist es online; wenn nicht, fehlt eine Internetverbindung)
  • Prüfen Sie, woran es liegt: ist eine komplett falsche Promotion zugewiesen, oder spielen nur Teile der Promotion falsch aus?
    • Promotion ist komplett falsch: weisen Sie die richtige Promotion dem Gerät direkt zu.
    • Teile sind falsch: überprüfen Sie, ob die Regeln richtig auf die Promotion-Items angewendet wurden (stimmen Datum und Zeit? Ist eine SALE Regel aktiv? Beinhaltet die Promotion ein Produkt-Mix-Item, das vielleicht mit falschen tags gefüllt ist?)
  • Klicken Sie dazu in der Menüleiste auf „Digital Signage“ -> „Signage Geräte“ und scrollen Sie bis nach ganz hinten; hier sehen Sie die den Geräten jeweils zugewiesene Promotions (direkt / Hotspot / Org-Unit)
  • Das liegt an der Rechte- und Rollenverteilung. Nicht alle User haben die gleichen Rechte. „Gesperrte“ Items wurden von einem User mit höherer Berechtigung angelegt.
  • Das Gerät ist wahrscheinlich offline. Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung. Ist auf dieser Seite alles in Ordnung, wenden Sie sich bitte an unseren Support.
  • Der Scope legt fest, welche Bereiche welchen Nutzern zugänglich oder sichtbar sind.
  • Org-Units bilden die reale Standort-Hierarchie der Filialen in einer Baumstruktur ab. Dabei können auch einzelne Geräte eine eigene Org-Unit sein. An die Org-Units sind Rechte- und Rollenverteilungen gebunden.
  • Ein Hotspot fasst verschiedene Geräte zu einer Gruppe zusammen (z.B. „Alle Bildschirme hinter den Kassen“). Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Geräte in einer Filiale, oder in mehreren verschiedenen Filialen befinden
  • Da Schaufenster oft durch hohe Sonneneinstrahlung belastet sind, empfiehlt sich hier fast immer ein LED Bildschirm. LEDs strahlen heller und können so der Sonneneinstrahlung entgegenwirken. Der Betrachtungsabstand sollte die Wahl des Pixel Pitches beeinflussen (Pixel Pitch = der Abstand zwischen den einzelnen LEDs). Je weiter weg das Display vom Betrachter steht, desto größer darf der Pixel Pitch sein.
  • Wahrscheinlich wurde eine falsche Displayart gewählt, die nicht hell genug ist.
  • Das kommt grundsätzlich immer auf den Einsatzort und die vorgesehene Verwendung an. LEDs eignen sich für Schaufenster fast immer am besten; LCD Bildschirme mit feinerer Auflösung eher für den Innenraum. Jedoch sollte dies vorher immer von Fachpersonal geprüft werden, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

InStore Assistant

  • Es kann sein, dass das Gerät nicht entsprechend konfiguriert wurde. Bitte wenden Sie sich an unseren Support.
  • Das Produkt ist ggf. noch nicht im ERP-System hinterlegt oder wurde noch nicht an unser System übermittelt
  • Das Produkt ist ggf. noch nicht im ERP-System hinterlegt oder wurde noch nicht an unser System übermittelt

Self Service / Self Checkout

  • Die Artikelbestände für diesen Artikel sind ggf. noch nicht von Ihrem ERP-System an unser System übermittelt worden.

Kosten & Voraussetzungen

  • Da unser System zu 100% über die Azure Cloud läuft, fallen Ihrerseits keine Hardwareinvestitionen für Server an. MDE Geräte, Smartphones oder Tablets für den InStore Assistant bieten wir Ihnen zur Miete an oder konfigurieren Ihre bereits vorhandenen Geräte entsprechend. soviaRetail ist eine browserbasierte Anwendung, die mit allen HTML5-fähigen Browsern funktioniert.
  • Unser soviaRetail System und der InStore Assistant sind für einen breiten Rollout konzipiert. Die Kosten/Nutzen Effizienz ist umso höher, je mehr Filialen und Mitarbeiter angebunden werden.
  • Wir können sowohl sämtliche ERP-Systeme anbinden, wie auch die Benutzeroberfläche und Templates an Ihr Corporate Design und Ihre speziellen Anforderungen anpassen.
  • Wir nutzen ein monatliches Mietmodell auf Lizenzschlüssel-Basis. Die Mindestanforderungen sind:
    • Azure Cloud Hosting: 199 €/Monat
    • Cloud Onboarding: 500 €, einmalig
    • RetailCore Basic: 8 €/Monat pro Lizenz
    • RetailCore CMS Module: 8 €/Monat pro Lizenz
    • Mind. Eine Frontend-Lizenz: zwischen 14 und 16,50 €/Monat für Digital Signage Geräte; MDE Geräte: 3,50 €/Monat
  • Je nach Projektanforderungen fallen weitere Kosten an. Für weitere Informationen und eine detailliertere Kostenaufstellung, angepasst an Ihre persönliche Anfrage, wenden Sie sich bitte an unseren Head of Sales Herrn Lutz Hollmann-Raabe.

Sie konnten keine Lösung zu Ihrem Problem finden? Dann kontaktieren Sie bitte unseren Support:

support@buetema-ag.de

+49 (0)7142-501-777

Oder hier Online-Ticket eröffnen.

Verwandte Themen

Kontakt
Whitepaper
Nach oben