Sovia Framework

soviaRetail

Grafik, die mögliche Schnittstellen zwischen Kundensystem, soviaRetail und unseren Produkten zeigt

Das Kernprodukt unserer Lösungen ist soviaRetail – eine von uns entwickelte, eigenständige Plattform für die schnelle und unkomplizierte Umsetzung digitaler InStore Lösungen. Eine Plattform für viele Einsatzbereiche.

soviaRetail bietet Standard Anbindungen an alle gängigen Systeme im Einzelhandel. PIM, DAM, ERP, POS und eCommerce Daten werden in soviaRetail verarbeitet und für InStore Lösungen wie Digital Signage, den InStore Assistant, Interaktive Schaufenster, Store Operations, Interaktive Umkleidekabinen oder Self Service Terminals bereitgestellt.

soviaRetail ist speziell für den Mode- und Lifestylehandel entwickelt worden. Unsere Datenstruktur entspricht daher der des Handels, inklusive SKUs, Styles, Farb- und Größendifferenzierungen. Die Vernetzung ist ein zentraler Bestandteil von soviaRetail. Deshalb bieten wir nicht nur Omnichannel Prozesse an, sondern stellen auch die Interaktion der Lösungen untereinander sicher.

Auf einen Blick – Soviaretail

  • eigenentwickelte Software-Plattform für sämtliche digitale InStore Lösungen
  • kann an alle gängigen ERP-Systeme angebunden werden
  • Greift zu auf PIM, DAM, ERP, POS und eCommerce Daten

soviacore

Innerhalb des soviaRetail Systems stellt der soviaRetailCore die zentrale Plattform für das Management, die Verbuchung und Verteilung sämtlicher Daten und Informationen dar. Der soviaRetailCore vernetzt die vorhandenen Systeme und vereint dadurch unterschiedlichste Informationsquellen wie zum Beispiel ERP, CRM oder Onlineshop. Durch diese Konsolidierung wird der Aufwand des Mehrkanal-Geschäfts verringert.

Auf einen Blick – Soviacore

  • zentrale Plattform innerhalb des soviaRetail Systems
  • Hier werden sämtliche Daten verbucht und verteilt
  • Vernetzung von Informationsquellen wie zum Beispiel ERP, CRM oder Onlineshop

Sicherheit

soviaRetail ist per SSL Verschlüsselung abgesichert. Mittels Access Tokens unterstützt das System ebenfalls die Möglichkeit Web-APIs vor unerlaubten Zugriffen abzusichern. Der Einsatz von Access Tokens in Verbindung mit der Benutzerauthentifizierung stellt einen zweiten Faktor dar, der die Sicherheit bedeutend erhöht.

Die Anmeldung an soviaRetail kann auch per standardisiertem Authentifizierungssystem OpenID Connect (OIDC) erfolgen. Dadurch kann die Benutzerverwaltung externer OIDC Identity Provider (Identitätsanbieter) wie z.B.

  • Windows Active Directory,
  • Azure Active Directory oder
  • SAP

für die Benutzer-Anmeldung verwendet werden.

Optional kann die Anmeldung am InStore Assistant oder an projektspezifischen sovia Anwendungen auf Android- und iOS-Geräten über biometrische Techniken erfolgen (z.B. Fingerabdruck oder Face-ID). Bei sovia Browser-Anwendungen wird optional Single Sign-on (SSO) unterstützt.

Durch die Vergabe von Rollen und Rechten können Zugriffe innerhalb des Systems zusätzlich beschränkt werden. Statt vielen Benutzern jeweils einzelne Rechte direkt zuzuweisen, wird eine Benutzerrolle definiert. Diese enthält die Rechte, die für die Aufgabe erforderlich sind, die der Rolle zugedacht ist. Die Rolle kann anschließend mehreren Benutzern zugeordnet werden. Dies erleichtert die Vergabe bestimmter Rechte, da insbesondere bei Änderungen der Rechtestruktur ausschließlich die Rechtezuweisung innerhalb der Rolle anzupassen ist.

Auf einen Blick – Sicherheit

  • SSL Verschlüsselung
  • Access Tokens schützen Web-APIs vor unerlaubten Zugriffen
  • Anmeldung möglich per OpenID Connect (OIDC)
  • Identity Provider sind z.B.: Windows Active Directory, Azure Active Directory, SAP
  • Falls die Hardware biometrische Anmeldung unterstützt, ist auch dies möglich
  • Rechte und Rollen regeln Nutzerberechtigungen global

Verwandte Themen

Digital Signage Präsentation und Steuerung via dem InStore Assistant
Store Operations
Detailansicht soviaRetail Backstore mit Digital Counter Card im Hintergrund
Nach oben