Warenkorb & Kassenprozesse

Während einer Verkaufsberatung haben die Mitarbeiter auf der Fläche die Möglichkeit, für ihren Kunden einen Warenkorb zusammenzustellen. Dies funktioniert ähnlich wie in einem klassischen Onlineshop: der Kundenberater wählt in der Produktdetailseite des InStore Assistants die passende Größe und legt diese in die Warenkorbsammlung. Ein Icon zeigt an, wie viele Artikel bereits im Warenkorb liegen. In der Detailansicht des Warenkorbs können die gespeicherten Artikel noch einmal korrigiert werden (zum Beispiel die Mengen erhöht oder gelöscht werden). Der Verkaufsmitarbeiter hat ebenfalls die Möglichkeit, die Artikel auf ein Digital Signage Gerät zu pushen und dort dem Kunden seine zukünftigen Lieblingsstücke noch einmal vollständig und mit mehreren Detailansichten zu zeigen.

Alternativ ist es möglich, die gespeicherten Artikel nach dem erfolgreichen Beratungsgespräch direkt zu kaufen. Dies geschieht ebenfalls über den InStore Assistant, oder per Übergabe des Warenkorbs an ein Selbstbedienungsterminal. Hier können nun Rabatte und Gutscheine verrechnet werden, entweder durch die Eingabe eines Codes oder das Scannen eines Barcodes. Der Kunden kann nun aus verschiedenen Lieferoptionen wählen, zum Beispiel, ob er die Artikel nach Hause oder in den Shop gesendet haben möchte. Hat der Kunde eine Kundenkarte, kann diese einfach gescannt werden; die dort erfasste Adresse kann als Lieferadresse verwendet werden. Alternativ kann die Versandadresse auch per Hand eingegeben werden. Im letzten Schritt kann der Kunde sein bevorzugtes Zahlungsmittel wählen. Möglich sind alle bargeldlosen Zahlungsmittel, wie z.B. Kreditkarte oder PayPal. Auch eine Übergabe an ein mobiles Zahlungsterminal oder die stationäre Kasse ist möglich.

Entscheidet sich der Kunde, die Artikel nicht zu kaufen, kann der Mitarbeiter den Warenkorb zum Beispiel als e-mail an den Kunden versenden. Dieser kann dann sich dann im Nachgang noch einmal seine Auswahl in Ruhe ansehen und diese z.B. im Onlineshop selbst bestellen.

Auf einen Blick

  • Der Kundenberater kann einen Kaufabschluss “hier und jetzt” beim Kunden tätigen. Keine Übergabe an das Kassensystem zwingend notwendig.
  • Flexible Übergabe der Warenkorbdaten an:
    • Kassensystem
    • Onlineshop
    • Warenwirtschaftssystem
  • Flexible Schnittstellenanpassung an Warenwirtschaft, Kassensystem oder Kunden CRM
  • Flexible und angepasste Integration von iFrame Webseiten in das soviaRetail Design
  • Verschlüsselung der sensiblen Kundendaten während der Übergabe an Zahlunsdienstleister. Dadurch wird ein hoher Sicherheitsstandard gewährleistet.
  • Einfache digitale Übergabe der Warenkörbe von einem Mitarbeiter zum anderen um ein reibungsloses Kundenerlebnis zu gewährleisten.

Weitere Informationen zu Warenkorb & Kassenprozesse

Digital Signage Backstore

Das visuelle Frontend unseres Kernprodukts soviaRetail ist der Backstore.

Insights

Metriken, Statistiken, Sendezeit-auswertungen, Geräte-konfigurationen

Technik

Wir reparieren alle gängigen MDE Geräte im Haus oder wickeln die Reparatur direkt mit dem Hersteller für Sie ab.

Digital Signage Backstore

Das visuelle Frontend unseres Kernprodukts soviaRetail ist der Backstore.

Insights

Metriken, Statistiken, Sendezeit-auswertungen, Geräte-konfigurationen

Technik

Wir reparieren alle gängigen MDE Geräte im Haus oder wickeln die Reparatur direkt mit dem Hersteller für Sie ab.

Verwandte Themen

Guided Selling: Verkäuferin zeigt Kundin Details zu ihrem Produkt
Detailansicht des InStore Assistants: Verkäuferin sieht in der Handy-App ein Outfit an und prüft die Bestände
Verkäuferin übergibt Kundin eine Tasche mit ihren Omnichannel-Einkäufen
Nach oben